Kindergarten "Arche"

Neubau der Arche

Der ungewöhnlich lange Winter sorgt für Bauverzögerung. Die Handwerker arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung der neuen Kindertagesstätte Arche, Steinstraße 109. Dennoch musste Architekt Hubert Kipp leider erklären, dass die Bauarbeiten hinter dem ursprünglichen Zeitplan liegen und die Verzögerung von 5 bis 6 Wochen nicht mehr aufgeholt werden kann. Der ursprünglich geplante Eröffnungstermin am 01.September wird voraussichtlich auf Montag, dem 07.10.2013 verschoben. Zusammen mit dem Elternbeirat wird versucht, den Familien Übergangslösungen zu ermöglichen, damit keine Betreuungsengpässe entstehen.

Foto vom Spatenstich für Neubau der Arche

der Spatenstich

Nach gut dreijähriger Planung ist der erste Schritt getan; gewappnet mit Spaten begrüßen (auf dem Foto von links) Frau Ros Kolberg (SkF), Herr Hubert Kipp (Architekt), Frau Ute Benning (Leiterin der "Arche"), Frau Marlies Schmidt (SkF Vorstand), Frau Christa Schniering (SkF Vorstand), Frau Irmgard Otters (SkF Vorstand) und Frau Petra Kuhlmann (Firma Völker) den anrollenden Bagger auf dem erworbenen Teilgrundstück Steinstraße/ Ecke Rensekamp.

es wird gesungen

die Grundsteinlegung

Der Grundstein für die neue „Arche“ ist gelegt.

Gebaut wird seit Anfang November; die offizielle und symbolische Grundsteinlegung fand am 24.01.2013 statt.

An diesem frostigen, sonnigen Wintertag fanden Kinder, Eltern, Mitarbeiterinnen, Mitglieder, Freunde und Förderer den Weg auf die Baustelle der neuen „Arche“ Steinstr. 109.

Die Vorsitzende Irmgard Otters betonte in ihrem Grußwort, dass dieser Tag ein froher Tag ist und bedankte sich bei allen Beteiligten für die engagierte, konstruktive Zusammenarbeit.

In einer von allen Arche – Kindern mit gestalteten, feierlichen Zeremonie wurde ein Kupferrohr, das aufgrund der Witterung nicht ins Mauerwerk eingelassen werden konnte, bestückt mit der von Architekt Hubert Kipp verlesenen Urkunde, Kinderzeichnungen, einem Satz Euro-Münzen, der aktuellen Ausgabe der WAZ sowie Grüßen aus den Schwesterneinrichtungen „Oase“ und „Terebinthe“.

Bürgermeister Roland drückte in seinem Grußwort die Freude der Stadtgesellschaft über den Neubau aus. Ganz besonders den Kindern zugewandt erteilte Propst Müller den kirchlichen Segen für das neue Haus, das unter Gottes Segen wachsen und gedeihen soll.

Seinen Ausklang fand das besondere Ereignis in fröhlicher Stimmung beim heißen Punsch und warmem Gebäck auf dem Hof der seit fast 19 Jahren bestehenden „Arche“ Steinstr. 144.

die Kindergartenkinder sind auf dem Weg zur Baustelle die Kindergartenkinder erreichen die Baustelle der Bürgermeister hält eine Ansprache die Kinderg spenden ihm Applaus der Architekt hält das Kupferrohr,Urkunde, Kinderzeichnungen, und die Münzen bereit Frau Bette assistiert dem Kind, das das Rohr befüllt Probst Müller erteilt den kirchlichen Segen Kinder und Erwachsene freuen sich

Pressebericht im Stadtspiegel

In der neuen "Arche" ist Platz für viele Kinder

von Uwe Rath am 24.01.2013

Ansprache des Bürgermeisters

So vielen jungen Gladbeckern steht Bürgermeister Ulrich Roland auch nicht jeden Tag gegenüber, wie bei der Grundsteinlegung für die neue "Kindertagesstätte Arche" in Butendorf. Foto: Rath

Butendorf. Feststimmung in Butendorf: An der Ecke Steinstraße/Rensekamp erfolgte jetzt die offizielle Grundsteinlegung für die neue „Kindertagesstätte Arche“.

Die „Arche“ wird schon seit gut 18 Jahren in einem angemieteten Gebäude an der Stein-/Diepenbrockstraße vom „Sozialdienst katholischer Frauen“ (SkF) betrieben und so wohnten auch die Jungen und Mädchen, die die „Arche“ derzeit besuchen, mit ihren Erzieherinnen der Feier bei.

Die Grundsteinlegung nahm Bürgermeister Ulrich Roland vor, der in Anbetracht der frostigen Temperaturen gerne auf eine längere Rede verzichtete.

Der „SkF“ hat sich für den Neubau entschieden, da die aktuellen „Arche“-Räume nicht mehr groß genug sind und nicht mehr den heutigen Ansprüchen gerecht werden. Inklusive Grundstück kostet der Neubau voraussichtlich 1,5 Millionen Euro. Entstehen werden für Kinder unter 3 Jahren insgesamt 20 Plätze in 2 Gruppen sowie für Jungen und Mädchen im Kindergartenalter 25 Plätze in 1 Gruppe.

Für die Schaffung der „U 3“-Plätze können öffentliche Mittel in Anspruch genommen werden, die übrigen Kosten werden über Rücklagen, Mitgliedsbeiträge, Spenden sowie einen Baukredit gedeckt. Schon Ende des Jahres 2013 soll dann der Einzug in die neue „Arche“ erfolgen.

der letzte Nagel wird eingeschlagen.

Richtfest

der Rohbau ist so gut wie abgeschlossen und der Dachstuhl errichtet. Ein Teil der Arbeit ist geschafft. Am 01.03.2013 wurde Richtfest gefeiert. Die Bevölkerung, insbesondere die Kinder und Eltern, die Mitglieder, Freunde und Förderer des Vereins, alle Mitarbeiter sowie die Nachbarn waren eingeladen, sich vom Baufortschritt zu überzeugen und beim abschließenden Essen und Trinken auf den weiteren guten Verlauf anzustoßen. Mit Unterstützung eines mutigen Jungen aus der Arche schlug die Vorsitzende Irmgard Otters unter dem fachmännischen Blick des Zimmerers den letzten Nagel ein.

Kinder und Erwachsene haben sich an der Baustelle versammelt Der Zimmermann hält den Nagel hoch Kinder und Erwachsene singen das Handwerkerlied

Pressebericht in der WAZ

Richtfest an der Arche mit Arthur

Autor: Marcus Esser am 02.03.2013

„Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zu der Arche gehen. Stein auf Stein, Stein auf Stein, die Arche wird bald fertig sein.“ So erklang es am Freitagnachmittag fröhlich aus den Kehlen der Arche-Kinder. Zum Richtfest an der Steinstraße war das bekannte Kinderlied passend umgedichtet worden. Und Kindergartenjunge Arthur (5) hatte seinen großen Auftritt, als er vom kleinem Bauhelm behütet und unterstützt von der SkF-Vorsitzenden Irmgard Otters stolz einen Nagel ins Gebälk schlug. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) hatte als Bauträger neben der Kindergartengemeinde auch Nachbarn, Freunde und Sponsoren eingeladen, um bei dem weiteren kleinen Meilenstein in der Geschichte der Kindertagesstätte in privater Hand mit dabei zu sein.

Platz für eine dritte Gruppe
„Wir möchten im Sommer, zum Beginn des neuen Kindergartenjahres im August, umziehen“, sagte Kita-Leiterin Ute Benning. Die Einrichtung verfügt mit dem Neubau erstmals über ein wirklich eigenes Domizil. Denn bislang war die 1994 gegründete Kita in angemieteten Räumen der ehemaligen Gaststätte Schuhmacher untergebracht und platzt mittlerweile aus allen Nähten

Die Einrichtung in Butendorf ist beliebt, weil sie seit ihrer Eröffnung vor nahezu 20 Jahren bereits das anbietet, was jetzt erst stadtweit zur Normalität werden soll: Schon Kinder ab einem Alter von unter einem Jahr ganztägig zu betreuen. Dies, damit insbesondere Alleinerziehende und Berufstätige oder sich in der Ausbildung befindende Mütter und Väter Unterstützung finden.

Derzeit werden in der Arche in der Tagesstättengruppe 15 Kinder zwischen vier Monaten und sechs Jahren betreut, in der Kindergartengruppe sind es 25 Kinder von drei bis sechs Jahren. Sobald der eingeschossige Bau fertig ist, besteht genügend Platz, um eine dritte Gruppe einzurichten, so dass künftig 45 Kinder (davon 20 unter drei Jahren) in der Arche betreut werden können. Rund 1,5 Millionen Euro müssen dafür investiert werden.

Irmgard Otters und Elisabeth Kabbeck (SkF) schauten in einer kleinen Ansprache zurück auf die im November 2012 gestarteten Bauarbeiten. Die offizielle Grundsteinlegung war mit dem Segen von Propst Müller und Grußworten von Bürgermeister Ulrich Roland am 24. Januar erfolgt. „Wir staunen alle darüber, wie schnell unsere Arche gewachsen ist, weil Petrus und das Wetter gut mitgespielt haben“, meinte Otters und dankte allen Handwerkern für ihre fleißige Arbeit. Viele Kinder zeigten mit ausgestrecktem Finger ihren Eltern indes stolz den mit bunten Bändern geschmückten Richtkranz – an dem hatten sie ganz viel „mitgebaut“.

am 05.04. 2014 Geburtstag der Arche und Einweihung des neuen Hauses

Plakat

Aus Anlass der Einweihung des Neubaus und des 20 jährigen Bestehens luden der Vorstand, das Team, der Elternbeirat und natürlich die kleinen und großen Archekinder zur großen Feier am 05.04.2014 mit Familien, Freunden, Förderern, Vereinsmitgliedern, Nachbarn, Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft ab 12.00 Uhr in das neue Haus Steinstraße 109 ein.

nach oben zurück zur Startseite